Honig Senf Sauce

Rezept für die beste Honig-Senf-Soße

Süßlich, ein bisschen scharf und leicht bitter im Abgang. Die Konsistenz cremig. So schmeckt die perfekte Honig-Senf-Soße. Für unser Rezept brauchst Du gerade mal vier Zutaten, die Du wahrscheinlich schon zuhause hast. Die Qualität der Soße hängt allein von der Güte dieser vier Zutaten ab. Um die leckerste Honig-Senf-Soße zuzubereiten, braucht es daher vom Einfachen das Beste. Die Herstellung selbst ist dann ein Kinderspiel.

Die Pflichtanteile unserer Honig-Senf-Soße

Olivenöl 

Der Kauf von Olivenöl ist Vertrauenssache. Es sollte kaltgepresst und sortenrein sein. Ein sehr gutes und aromatisches Öl wird aus unreifen, festen Oliven erzeugt. Sie werden vom Baum direkt zur Mühle gebracht und sofort verarbeitet. Die unreifen Früchte bringen zwar weniger Ertrag, dafür aber das spannende Aroma aus Zitrus, Gras und Schärfe. 

Diesen charakteristischen Geschmack findet man nicht im Discounter. Ein ehrlich produziertes, gutes Olivenöl kostet mindestens zwischen 20 und 30 Euro pro Liter. Ärgerlich ist nur, wenn man diesen Preis für ein minderwertiges Massenprodukt bezahlt. Wir kaufen unser Olivenöl daher bei kleinen Bio-Herstellern, die Ihr Öl im Direktvertrieb anbieten.

Essig

Klar, wenn ein Olivenöl bester Qualität die Basis der Honig-Senf-Soße bildet, überdeckt man dessen feine Nuancen nicht mit einem intensiven Essig. Wir nehmen daher entweder reinen Zitronensaft oder einen milden Weißweinessig für die Soße. Man kann auch beides mischen.

Wer lieber einen kräftigen Balsamico verwenden möchte, kann neutrales Rapsöl statt Olivenöl benutzen.

Honig

Flüssiger Honig ist auf jeden Fall geeigneter, da er sich viel besser mit den restlichen Zutaten mischen lässt. Mit einem Blütenhonig aus Deiner Region, möglichst vom Bio-Imker, kannst Du nicht falsch machen. Wir nehmen lieber einen dunklen Waldhonig noch besser einen würzigen Heidehonig. Allerdings muss man aufpassen, dass der Honig nicht zu kräftig ist und den feinen Geschmack des Olivenöls erschlägt. Man kann auch hier wieder beides mischen und dem Blütenhonig ein wenig Würze durch die dunkleren Honigsorten geben.

Senf

Wer einmal handwerklich hergestellten Senf gegessen hat, nimmt nie wieder eine Tube Develey mittelscharf in die Hand. Und schon gar nicht in einer feinen Honig-Senf-Soße. Eine handwerklich geführte Mühle stellt am Tag etwa 400 kg Senf her. Im Vergleich dazu die Großindustrie 20 bis 30 Tonnen. Mit den geschmacklichen Möglichkeiten der verschiedenen Senfsorten kann man nun spielen. 

Für unsere Honig-Senf-Soße nehmen wir mal den mit Bärlauch. Oder den mit Orangen. Oder den mit Estragon. Je nach Laune und wozu die Soße gegessen werden soll. Auch unseren Senf kaufen wir direkt beim Hersteller, entweder online oder wenn wir unseren Messe- oder Marktstand mal wieder nebeneinander aufgebaut haben.

Die Kür

Weiter verfeinern kannst Du Deine Honig-Senf-Soße mit frischem Schnittlauch oder mit Petersilie. Auch fein gehackte Schalotten sind eine Option. Für mehr Süße und Fruchtigkeit kannst Du etwas frischen Orangensaft zugeben. Zu Fisch schmeckt die Honig-Senf-Soße besonders gut, wenn Du sie mit Dill verfeinerst.


Zubereitung unserer Honig-Senf-Soße

Zuerst werden Essig und Öl mit einem Schneebesen verrührt. Das richtige Mischungsverhältnis besteht aus drei Teilen Öl und einem Teil Essig bzw. Zitronensaft. So wird die Soße weder zu sauer, noch zu öligFür einen Salat für zwei Personen brauchst Du 3 EL Olivenöl und 1 EL Essig oder Zitronensaft. Anschließend rührst Du je einen EL Honig und Senf Deiner Wahl darunter.

Der besondere Kniff: Zuerst eine Prise Salz mit dem Essig verrühren. Zu dieser Mischung kommt dann nach und nach das Öl. Durch die Zugabe von Salz verbinden sich Essig und Öl besser miteinander.

Unsere Honig-Senf-Soße passt zu jedem Salat, aber nicht nur. Zu geräuchertem oder gebeiztem Lachs ist sie quasi ein Muss. Auch als Dressing für Ofengemüse oder als Dip zu Baguette essen wir sie gern. Und das Beste: Du kannst sie auf Vorrat zubereiten und in ein Schraubglas füllen. Immer gut schütteln, bevor Du etwas davon benutzt.

Die Kräuter für die Honig-Senf-Soße lassen sich übrigens prima in unserem Bienenwachstuch “Medium” knackig frisch halten.