Badreiniger

Badreiniger selber machen: Leichter als Du denkst

Ganz bestimmt ist es für Dich keine Neuigkeit, dass herkömmliche Badreiniger voller Chemie sind und der Umwelt sehr schaden. Nicht zuletzt auch durch den ganzen Plastikmüll. Die oft sehr aggressiven Mittel sollen einfach, schnell und effizient wirken und preiswert in der Herstellung sein. Wie die ganzen Inhaltsstoffe die Klärwerke und die Umwelt belasten, wird dabei fast immer vernachlässigt. Den Badreiniger selber zu machen, bietet hier eine wundervolle umweltschonende Alternative – ohne Abstriche beim Preis oder der Effizienz machen zu müssen.   

Rund 25% der Haushalte nutzen Badreiniger mehrmals in der Woche, immerhin 6,5% täglich und knapp 22% rund einmal in der Woche. Dabei ist die mehrmals wöchentliche Anwendung über die letzten 5 Jahre kontinuierlich gestiegen.

Quelle:  Umfrage zur Häufigkeit der Verwendung von Bad-Reiniger und WC-Reiniger bis 2021, Veröffentlicht von V. Pawlik, 23.11.2021, Statista.com

Und das, obwohl es hochwirksame, natürliche Reinigungssubstanzen gibt, die in den allermeisten Fällen die Chemiekeulen aus dem Drogeriemarkt perfekt ersetzen können. Wir möchten Dir diese Substanzen im Einzelnen vorstellen und Dir am Ende ganz tolle und einfache Rezepte für Deinen eigenen Badreiniger mitgeben. 

Die Natur bietet effiziente Alternativen, um einen Badreiniger selber zu machen

Die Liste der Vorteile selbstgemachter Reiniger ist lang. Daher ist es umso unverständlicher, dass immer noch so viele herkömmliche Mittel gekauft werden. Natürliche Substanzen und selbstgemachte Badreiniger sind

  • ähnlich effektiv gegen Schmutz und Bakterien wie ihre chemischen Pendants,
  • biologisch abbaubar und damit vollkommen umweltfreundlich,
  • in keinster Weise belastend für unsere Klärwerke und die Kanalisation,
  • besonders ergiebig und preiswert und
  • können Plastikmüll und Verpackungen vermeiden bzw. helfen, diese zu reduzieren.

Günstiger Einstieg in nachhaltige Produkte im Allgemeinen

Viele Menschen denken, dass ein nachhaltiger Einkauf immer teurer ist. Vermutlich kommt dies aus dem Bereich der BIO-Lebensmittel, deren Preis praktisch immer deutlich höher ist, als für “normale” Produkte. Das erschwert vielen, finanziell weniger gut aufgestellten Menschen, den Einstieg. 

Ganz anders ist das bei einem Badreiniger. Hier kann man durch das Selbermachen und die günstigen, natürlichen Inhaltsstoffe nicht nur der Umwelt dienen, sondern sogar noch Geld sparen.


Die Putzwunder aus der Natur

Es gibt zahlreiche natürliche Zutaten, aus denen Du einen Badreiniger ganz einfach selbst herstellen kannst und die mindestens genauso gut wirken wie industriell hergestellte Produkte. Die wirkungsvollsten Substanzen möchten wir Dir hier genauer vorstellen: 

Essig

Essig ist bekannt für seine kalklösende Wirkung. Viele nutzen ihn zum Beispiel, um die Kaffeemaschine oder auch die Waschmaschine zu entkalken. Der ganz normale und sehr preiswerte Haushaltsessig, mit einem Essigsäuregehalt von 5%, ist perfekt dafür geeignet. Er eignet sich daher ideal für einen DIY Badreiniger, da er Kalk löst, Schimmel bekämpft und für zusätzlichen Glanz sorgt.

Zitronen- oder Orangenschalen

Verwende einfach Zitronenschale oder Orangenschale, die Du vielleicht ansonsten wegschmeißen würdest, nachdem Du den Saft ausgepresst hast. Entweder Du reibst mit der halben Zitrone oder Orange direkt Fliesen, Armaturen und Co. ab oder Du gibst die Schalen in ein verschließbares Glas und bedeckst sie vollständig mit Essig. Nach 2 Wochen hast Du einen tollen Basisreiniger. 

Alternativ kannst Du auch Zitronensäure verwenden

Diese Fruchtsäure aus Zitrusfrüchten kann man in flüssiger Form oder als Pulver kaufen. Sie ist sehr preiswert, leicht verfügbar und sehr effizient gegen Kalk und auch Tintenflecke. Ihr angenehmer Geruch ist ein schöner Nebeneffekt. Sie gibt einem Badreiniger eine erhöhte Kraft gegen Kalk und Rost und eben auch einen angenehmen, natürlichen Duft. 

Natron

Natron (Backsoda) eignet sich hervorragend zum Reinigen von Fugen und Flecken und neutralisiert Gerüche. Auch für die Reinigung metallischer Flächen ist Natron sehr gut geeignet. Alternativ kannst Du auch normales Backpulver verwenden – das hat eine vergleichbare Wirkung.

Frage: Sind Zuckertenside eine gute Alternative zu chemischen Tensiden?

Um die Wirkung von Zuckertensiden besser zu verstehen, machen wir zunächst einen Ausflug in die Welt der Tenside im Allgemeinen.

Tenside: Tenside sind chemische Substanzen, die in der Lage sind, sich sowohl mit Wasser, als auch mit Fett zu verbinden. Nur so ist es überhaupt möglich, Fett mit Wasser abzuspülen. Es gibt drei verschiedene Arten von Tensiden, die sich durch ihren elektrischen Ladungszustand unterscheiden: Anionische, kationische und nicht-ionische Tenside. Entsprechend ihrer Ladung haben Sie verschiedene Reinigungseigenschaften.  Die EU schreibt vor, dass Tenside innerhalb von 28 Tagen abbaubar sein müssen. In jedem Fall belasten sie aber die Umwelt. Nichtionische, also ungeladene, Tenside sind besonders hautfreundlich und auch am leichtesten abbaubar.

Zuckertenside gehören zur Gruppe der anionischen Tenside und sind daher aus der Gruppe der Tenside am besten abbaubar und belasten am wenigsten die Umwelt. Häufig werden Zuckertenside aus Kokosöl gewonnen. Du kannst Zuckertenside im Netz bei Spezialanbietern finden, um sie in Deinen selbstgemachten Reinigern einzusetzen. 

Auf die Frage, ob Zuckertenside eine gute Alternative zu chemischen Tensiden sind, kann man durchaus mit “Ja” antworten. Stellt man sich zudem die Frage, ob man ganz auf Tenside verzichten sollte, muss man auch diese Frage mit “Ja” beantworten. Wenn es sich gar nicht vermeiden lässt, sind natürliche Tenside in jedem Fall die bessere Wahl. 

Die Kraft ätherischer Öle und wie sie den selbstgemachten Badreiniger aufpeppen können

Bereits die alten Ägypter kannten die Wirkung ätherischer Öle auf Körper und Geist. Die natürlich gewonnenen Duftstoffe dienen nicht nur einem angenehmen Geruch, sondern können sogar die Stimmung aufhellen und Krankheiten lindern.  

Die Öle – die eigentlich gar keine fettigen Öle sind – werden aus Teilen von Pflanzen (Blüten, Rinde, Blätter, Wurzeln) gewonnen. Manche mittels Wasserdampfdestillation, andere durch Kaltpressung, Kohlendioxid-Extraktion oder Mazeration (Auszug). 

Ätherische Öle wirken unmittelbar auf das Gehirn und können – in ihrer kurzen Wirkungszeit – psychologische und physiologische Wirkung zeigen.  Aber auch antibakterielle Eigenschaften wurden belegt.  Wenn Du also ätherische Öle in Deinem selbstgemachten Badreiniger verwendest, erreichst Du viel mehr, als nur einen schönen Duft. 

Quellen

  • Heuberger E., Effects of essential oils in the central nervous system – central nervous system effects of essential oils in humans, Baser KHC, Buchbauer G. ed., Handbook of Essential Oils – Science, Technology, and Application, Boca Raton, USA, Taylor & Francis: CRC Press; 2010: 281-296 
  • Reichling J, Schnitzler P, Suschke U, Saller R., Essential oils of aromatic plants with antibacterial, antifungal, antiviral, and cytotoxic properties – an overview, Forsch Komplementmed, 16 2009; 79-90

3 Rezepte für selbst gemachte Badreiniger

Nachdem Du nun weißt, welche Zutaten sich für einen DIY Badreiniger eignen, haben wir hier drei sehr wirkungsvolle Anleitungen für Dich:

Zutaten

300 ml Apfelessig

100 ml Wasser

10 Tropfen Orangenöl, Pfefferminzöl oder auch Zimtöl

Badreiniger mit Apfelessig

Die “Zubereitung” ist denkbar einfach: Fülle alle Zutaten in eine dunkle Sprühflasche, schütteln, fertig. Dieser Badreiniger hilft besonders gut gegen Kalk und Bakterien. Die ätherischen Öle tauchen Dein Bad zudem in einen wunderbaren Duft. 


Zutaten

500 ml Wasser

100 g Deines Zitronen- bzw. Orangenauszugs bzw. 50 g Zitronensäure (flüssig oder Pulver)

3 TL Kokos-Zuckertenside (alternativ geht auch geriebene Naturseife)

Badreiniger mit Zitronensäure

Zunächst löst Du die Zitronensäure in dem Wasser auf. Dabei kann es hilfreich sein, das Wasser leicht zu erwärmen. Anschließend gibst Du die Kokos-Zuckertenside bzw. die Seifenspäne hinzu und füllst alles in eine Sprühflasche ab. Dieser Reiniger eignet sich gut zum allgemeinen Reinigen aller Oberflächen im Bad. 


Zutaten

500 ml Wasser

2 EL Kokos-Zuckertenside (alternativ geht auch geriebene Naturseife)

1 EL Natron (alternativ Backpulver)

3 TL Auszug von Zitronenschalen (siehe oben)

10 Tropfen ätherisches Öl nach Wunsch

Fugenreiniger mit der vollen Natron-Power

Wirklich sehr einfach ist auch die Herstellung dieses DIY-Reinigers: Vermische alle Zutaten in einer Sprühflasche und schon ist Dein Fugen Power Badreiniger fertig. Sprühe ihn auf die Fugen und lasse ihn einige Zeit einwirken. Hilf unter Umständen mit einem Schwamm etwas nach und spüle alles klar nach. 


Alle Badreiniger sind umweltfreundlich und (fast) plastikfrei. Immerhin kannst Du die Sprühflasche für den Badreiniger immer wieder auffüllen. Selbst die Zutaten verursachen nur sehr wenig Verpackungsmüll (Essig und Öle kommen in Glasflaschen, Natron und Tenside in Karton). 

In unserem Onlineshop findest Du sicher interessante Produkte, die Dir helfen können, verpackungsärmer zu leben und plastikfrei einzukaufen, wie zum Beispiel unsere Bienenwachstücher und Lunchbags

Übrigens: So ein selbstgemachter Badreiniger ist auch mal ein schönes Geschenk und unsere Stoffbeutel eignen sich hervorragend für die Verpackung der Sprühflasche.