Gutes Design

Schlicht genial. Was ist gutes Design?

In der letzten Zeit haben wir intern viele Gespräche geführt zum Thema: Was ist gutes Design? Neben unseren Bienenwachstüchern führen wir ja inzwischen weitere Produkte für eine nachhaltige und natürliche Lebensweise. Das Design spielt dabei eine große Rolle, denn es transportiert unsere Philosophie von „weniger Kram und mehr Seele“.

Für mich persönlich ist das Wissen um gutes Design auch ein Ausweg aus der Konsumspirale, hilft gegen die fünfte Duftkerze und das dritte Paar Flipflops. „Was brauche ich wirklich?“ und „Was ist gutes Design?“ – wer diese beiden Fragen für sich beantworten kann, ist vor Ramsch sicher. Nicht nur der Hausstand nimmt ab, auch das gesamte Lebensgefühl wird leichter. Deshalb ist gutes Design wichtig für ein gutes Leben.


Alles, was nicht der Funktion dient, ist im Grunde überflüssig.

Als Marie und Markus Stoffe für Ihre Bienenwachstücher aussuchten, hatte ich Muster erwartet. Stattdessen waren die Tücher schlicht unifarben. Toff & Zürpel heißt „schöne Knitterfalte“ und das sollte Programm werden. Gebrauchsspuren, also Falten und Knicke, die im Lauf der Zeit ein individuelles Muster bilden, statt niedliche Bienchen, Blümchen oder Streifen. 

Das ist allerdings nicht jedermanns Sache. Ich weiß, dass manche Kunden zwar unsere Qualität lieben, aber die Tücher regelmäßig zwischen zwei Backpapierbögen bügeln, damit sie wieder „schön glatt“ und „wie neu“ aussehen. Ich muss darüber immer etwas lächeln, denn sich die Dinge ändern nun mal, so ist das Leben. Es gibt nichts Perfektes in der Natur! Alles ist dem ständigen Wandel unterworfen. Auch das ist Teil unserer Designphilosophie. Wer das Perfekte als Ideal versteht, muss zwangsläufig scheitern und macht sich das Leben schwer.

M & M: Wir finden, gutes Design soll so schlicht wie möglich sein. Ein Stück ist dann vollkommen, wenn nichts mehr weggelassen werden kann.


Design bestimmt, wie etwas funktioniert. 

Gutes Design löst Probleme. Deshalb hat unsere Seifenschale weder Löcher, die von Seifenresten verstopft werden, noch Rillen, die sich schlecht reinigen lassen. Die Keramik ist unglasiert, sie gibt der nassen Seife Halt. Durch die angeschrägten Seitenflächen kann sie schnell trocknen, statt sich im abtropfenden Wasser aufzulösen. Die Rinne neigt sich zu einer Seite, das Wasser läuft dadurch direkt ins Waschbecken ab. 

M & M: Bei jedem Gegenstand, den wir konzipieren, greifen wir bestehende Probleme auf und bieten dafür möglichst einfache Lösungen an, etwas, das es so bisher nicht gibt. Das verleiht unseren Produkten neben dem schlichten Design und der optimierten Funktion immer etwas Besonderes. 


Gutes Design ist detailverliebt

Jede Kleinigkeit wird gründlich durchdacht. So wie bei unserer Graspapierverpackung für die Bienenwachstücher. Graspapier ist viel umweltfreundlicher als Papier aus Holz. Trotzdem sollte der Kunde die Verpackung nicht einfach wegwerfen, sondern weiterbenutzen können. Die Lasche hat daher ein Loch zum Aufhängen. Die Postkarte in der Innenseite lässt sich herausnehmen und durch ein eigenes Foto oder eine eigne Karte ersetzen. Man kann die Bienenwachstücher in der Verpackung aufbewahren oder andere Dinge wie Rezeptkarten, Fotos und vieles andere mehr. Jede Verpackung wird von uns einzeln und in Handarbeit gesiegelt, daher ist jedes Siegel ein Unikat. Der Siegellack wird für uns sorgfältig nach alter Tradition in Deutschland hergestellt – und das aus rein natürlichen Rohstoffen!

M & M: Schlichtheit und Liebe zum Detail zeichnen uns aus.


Gutes Design ist langlebig.

Deshalb sind unsere Bienenwachstücher extra dick beschichtet. Außerdem kannst Du sie selbst nachwachsen mit unserem DIY Repair-Wachs aus Bienenwachs, Kiefernharz und Kokosfett. Und natürlich ist gutes Design nachhaltig! Denn wir achten, pflegen und wertschätzen die Dinge, die uns gefallen und dazu praktisch sind. Solche Sachen landen nicht nach kurzer Zeit auf dem Müll. Sie werden gegebenenfalls auch repariert oder aufgefrischt.

Besonders nachhaltig, also von langanhaltender Wirkung, ist unsere Charity Edition. Das sind Bienenwachstücher in limitierter Auflage mit außergewöhnlichen Motiven ausgewählter Künstler:innen, die in jeder Verpackung vorgestellt und dadurch unterstützt werden. Pro verkauftem Charity-Bienenwachstuch spenden außerdem wir 2 Euro an ein gemeinnütziges Projekt, das von den Künstler:innen persönlich ausgewählt wird. Pro Motiv können 1000 Euro gespendet werden.

M & M: Es geht um weniger Kram und mehr Seele, um eine einfache und natürliche Lebensweise, um eine gefühlvolle Schlichtheit, die das Empfinden glücklicher Genügsamkeit erzeugt. 


Gutes Design ist innovativ

So ist das Holz, aus dem unser Seifenhalter gemacht ist, mit Essigsäue behandelt und dadurch wasserfest. Er lässt sich auseinanderbauen und dadurch leicht reinigen. 
Ich freue mich immer sehr, wenn ich auf Messen Kollegen treffe, die ein ähnliches Konzept verfolgen. Zusammen bewegt man einfach mehr! So ein Beispiel für innovatives, nachhaltiges Design habe ich kürzlich auf der Messe unique im Kloster Eberbach entdeckt: Rasiermesserscharfe Küchenmesser, deren Griffe aus alten Skateboards gefertigt werden, die Klingen aus Carbonstahl stammen von ehemaligen Sägeblättern und LKW Blattfedern. Die Idee, die alten Skateboards zu verwerten, hatte Jonathan Loose von der Firma Brettschmiede. Die Klingen bezieht er von den Jungs von BlackChili Messer aus Berlin. Ich freue mich unglaublich, jetzt zwei dieser scharfen Teile in meiner Küche zu haben. 


Weniger, aber besser!

„Wir müssen von der Unkultur des Überflusses, der Verschwendung, der Billigkeit im Wortsinn, aber auch im übertragenen Sinne wegkommen,” schrieb der Industriedesigner Dieter Rams im Mai dieses Jahres, kurz vor seinem 90. Geburtstag. Bei diesen Worten geht mir das Herz auf! Schon in den 1970er Jahren plädierte er dafür, Dinge so zu gestalten, dass sie möglichst lange halten. „Weniger, aber besser“, ist seine Devise, die auch ich mir zu Eigen gemacht habe.

Das Motto „weniger, aber besser“ befreit und entspannt. Denn das Loslassen von Dingen, die wir nicht brauchen oder uns belasten, geht einher mit dem Loslassen gedanklicher Themen, die unseren Geist zumüllen. Ohne den ganzen Ramsch fühlen wir uns leichter und klarer im Kopf. Gutes Design macht uns diese Zusammenhänge bewusst. Sich mit sorgfältig gestalteten Sachen zu umgeben – und den ganzen anderen Plunder beiseitezuschaffen – führt letztendlich dazu, eine andere Haltung einzunehmen und sich selbst und seiner Mitwelt Achtung und Wertschätzung entgegenzubringen. 


Gutes Design kann alles verändern.

M & M: Vom Einfachen das Beste. Nach diesem Motto konzipieren wir schlichte, schöne und funktionale Dinge für einen umweltbewussten Alltag, für Küche, Bad und unterwegs.

Drei Dinge, die ich derzeit mag:

  1. Tillandsien. Schön mal gehört? Das sind Aufsitz- oder sogenannte Luftpflanzen. Sie bilden lediglich Haftwurzeln aus, brauchen keine Erde, sondern nehmen ihre Nährstoffe ausschließlich aus der Luft. Habe ich auf der HandemadeArt in Rothenburg entdeckt. Ich weiß, von weit her importiert, aber faszinierend.
  2. Die Bücher von Susanne Abel: „Stay away from Gretchen“ und „Was ich nie gesagt habe“ sind toll erzählt. Es geht um diffizile Themen wie Demenz, Flucht, Rassismus und Krieg. Ich verstehe vieles jetzt besser.
  3. Rheinischen Kartoffelsalat wie meine Mutter ihn machte. Essen wir derzeit in Dauerschleife. Rezeptanfragen gerne an mich.