Frisches Bärlauchpesto “Regionale”

Pesto Rezept

Bärlauch finden


Als ich noch ein Kind war, nahm mich meine Großmutter oft zum Bärlauch sammeln mit. Über die Jahre hatte sie ein paar Stellen im Wald gefunden, an denen sich jedes Jahr im Frühling ein Meer aus Bärlauch auftat. Natürlich wurden diese Stellen streng geheim gehalten. Wir sammelten stundenlang, um schließlich mit gut gefüllten Körben nach Hause zu kommen. Über die Webseite www.mundraub.org findest du vielleicht einige frei zugängliche Stellen in deiner Nähe. Bärlauch ist ein Wildgemüse und gehört zur Familie der Lauchgewächse. Er wächst hauptsächlich in feuchten, halbschattigen Wäldern – nicht selten in der Nähe eines Bachlaufs. 


Bärlauch in der Küche zu verarbeiten


Um Bärlauch in der Küche zu verarbeiten, sollte man darauf achten, dass man die Blätter vor der Blüte im April/Mai erntet. Außerdem gilt es zu beachten, dass die Bärlauchblätter den giftigen Blättern von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen sehr ähnlich sehen.
Bärlauch schmeckt nicht nur ausgezeichnet, er ist auch noch sehr gesund! Die Pflanze ist reich an Mineralien und Vitaminen – wie Eisen, Magnesium und Mangan. Bärlauch kann sich positiv auf den Cholesterinspiegel sowie auf den Bluthochdruck auswirken. Außerdem wirkt Bärlauch entgiftend und antibiotisch. Zudem regt er den Appetit an und fördert die Verdauung. Ein wahres Wundermittel der Natur!

In der Küche können die Bärlauchblätter wie Knoblauch, Lauch und Zwiebeln verwendet werden. Erhitzt man die Blätter, so verlieren sie etwas an Schärfe und Aroma. Das ist aber nicht weiter schlimm, da Bärlauch in den Punkten Schärfe und Aroma sogar noch intensiver als Knoblauch ist. Frischen Bärlauch kann man feingehackt zum Würzen vieler Gerichte wie Salat oder Pasta verwenden. Selbst als Brotbelag eignen sich die Blätter. Auch eine Bärlauchbutter oder ein Bärlauchpesto sind absolut empfehlenswert! Den restlichen Bärlauch kannst du in einem Bienenwachstuch frischhalten.


Rezept Bärlauchpesto


FÜR DAS BÄRLAUCHPESTO

250g frischen Bärlauch
50g Parmesan 
30g Haselnüsse oder Walnusskerne
250ml Olivenöl
1 Prise Salz
optional ein paar Spritzer Zitrone

ZUBEREITUNG

Bärlauch gründlich waschen und abtrocknen. Anschließend klein hacken. Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne anrösten und die Haut ablösen. Mit dem Messer oder im Mixer klein hacken.

Die gehackten Bärlauchblätter und Haselnüsse in eine Schüssel geben, Olivenöl, gehackten Parmesan und Salz hinzugeben und alles gründlich verrühren, wer möchte kann es auch kurz mit dem Stabmixer vermischen.

Danach füllt man das Bärlauchpesto in ein Gläschen oder eine Schüssel. Um es etwas haltbarer zu machen, sollte man eine dünne Schicht Olivenöl, welche die Oberfläche des Pestos bedeckt, auftragen. 

Kühl und dunkel lagern, dann hält sich das Pesto mindestens 2 Wochen.